Liebe Liebe

Liebe

Gott ist Liebe. In diesen drei Worten liegt eine der tiefgründigsten Wahrheiten der Bibel. Gottes Wesen ist Liebe, und Liebe ist das wahre Motiv hinter allem, was Gott tut. 
 
 
Was ist Gottes Liebe?

Gottes Liebe ist primär ein Akt des Willens. Seine Liebe versucht immer, die besten Interessen des anderen zu wahren. Ungeachtet davon, ob es in diesem Augenblick gut oder schlecht aussieht.
 
 
Seine Liebe ist bedingungslos und hängt nicht von seiner Tageslaune ab. Auch nicht davon, was der andere tut oder nicht tut. Gott liebt den grössten Übeltäter ebenso wie den heiligsten Menschen.
 
 
Wir können durch nichts seine Liebe verdienen. Weder durch Beten, durch Kirchgänge noch durch gute Taten. Gott liebt uns sowieso. Das heisst aber nicht, dass es keine Konsequenzen gibt, wenn wir Falsches tun. Es heisst nur, dass wir nichts tun können, um Gottes Liebe zu beeinflussen. Nicht einmal ein kleines bisschen.
 
 
Im Korintherbrief der Bibel wird die Liebe folgendermassen beschrieben: «Liebe ist geduldig, Liebe ist freundlich. Sie kennt keinen Neid, sie spielt sich nicht auf, sie ist nicht eingebildet. Sie verhält sich nicht taktlos, sie sucht nicht den eigenen Vorteil, sie verliert nicht die Beherrschung, sie trägt keinem etwas nach. Sie freut sich nicht, wenn Unrecht geschieht, aber wo die Wahrheit siegt, freut sie sich mit. Alles erträgt sie, in jeder Lage glaubt sie, immer hofft sie, allem hält sie stand. Die Liebe vergeht niemals.»
 
 
Unvergleichliche Liebe
 
Menschliche Liebe ist nicht wie Gottes Liebe. Wer nicht von Neuem geboren wurde – also Gott in seinem Leben angenommen hat – kann nicht mit Gottes Liebe lieben. Wir können nicht geben, was wir nicht haben.
 
 
Als Gott sich entschloss, seine Liebe anhand von Jesus zu bezeugen, um uns so zu retten, war es ein Akt seines Willens. Er tat dies trotz seiner Gefühle, und er genoss den Anblick von Jesus nicht, wie er in geistlicher und körperlicher Höllenqual am Kreuz hängte.
 
 
Gott gebrauchte seinen Willen, um der Welt seine Liebe zu zeigen. Als Jesus Mensch wurde und sich für uns opferte, machte er die grösste Demonstration von Gottes Liebe, welche die Welt je gesehen hat.
 
 
Dies war ein Entschluss, der aus seinem Willen kam und völlig gegen seine Gefühle ging. Jesus wusste, was sein Opfer bringen würde: Er wusste, dass er letztlich eine solch grosse Freude spüren wird, die sein ganzes Leiden überwiegt.
 
 
Gottes Liebe versagt nie
 
Andrew Wommack hat einiges zum Thema Gottes Liebe geschrieben: Die Broschüren, "Liebe", "Geist, Seele, Körper" oder das Buch "Geist, Seele, Körper".

Seitenkommentare Seitenkommentare